Deutsche Grammophon

Deutsche Grammophon . Eine kreative Arbeitswelt für das Traditionslabel

Jahr: 
2011
Typus: 
Büro
Leistungen: 
Lph 1-8 . HOAI
Größe NF/qm: 
1500
Ort: 
Berlin . Deutschland
Kategorie: 
Interieurs gestalten

Das weltbekannte Label für klassische Musik Deutsche Grammophon hat im Sommer 2011 seinen Standort von Hamburg nach Berlin verlegt. Pott Architects wurde beauftragt, eine maßgeschneiderte Innenarchitektur für den neuen Firmensitz unter dem Dach des Mutterkonzerns Universal Music Deutschland zu schaffen. 

Auf 1.500 Quadratmetern ist im ersten Obergeschoss des Spreespeichers eine individuelle Arbeitswelt entstanden, in der sich die Marke zwischen Tradition und Innovation präsentiert. Die lichtdurchfluteten Räumlichkeiten werden mit ihren flexibel nutzbaren Kommunikations- und Interaktionsbereichen den funktionalen Anforderungen der Deutschen Grammophon gerecht.

Die Arbeitsplätze sind entlang der Fassaden angeordnet, Funktions- und Serviceflächen wurden im Geschossinneren platziert. Die verschiedenen Bereiche werden durch offene Strukturen im Raum gebildet, nicht durch konventionelle Elemente wie Wände und Decken. Eine zentrale Kommunikationszone wird für informelle Meetings und flexible Arbeitsplätze genutzt. Hier ist auch die über 100-jährige Erfolgsgeschichte des Traditionsunternehmens integraler Bestandteil der Architektur. Anhand von kostbaren Originalpartituren, historischem Bildmaterial und Auszeichnungen wird die Historie der Deutschen Grammophon für Mitarbeiter und Gäste direkt erlebbar.

Interieurs gestalten meint für uns, Innenräumen passgenau Geborgenheit und Orientierung zu verleihen. Fragen Sie mich.

Oliver Lang . Projektarchitekt