Spacelab

Spacelab . Implantat für den urbanen Raum

Jahr: 
2006
Typus: 
Ausstellung
Leistungen: 
Lph 1-3 . HOAI
Ort: 
Berlin . Deutschland
Kategorie: 
Kultur leben

Für uns Menschen sind Städte weniger geometrisch statische Baublöcke als vielmehr eine Ansammlung urbaner Orte voller Erinnerungen und Erlebnisse. Das Raumlabor mit seiner zeichenhaften Architektur nimmt diesen Gedanken auf und ist als identitätsstiftendes Implantat ins urbane Netz der Unorte gedacht.

Ziel war es, an einem anonymen Ort eine neue Erlebnisqualität zu vermitteln. Aus diesem experimentellen Grundkonzept entwickelte sich in Computermodellen für einen konkreten Ort ein multifunktionaler, introvertierter Raum der verschiedenen Nutzungen offen steht.

Dieser Pavillon integriert sich in vorhandene Gebäudestrukturen und überbaut einen Innenhof. Direkt vom öffentlichen Straßenland über einen Steg erschlossen gelangt man in den im Hof versenkten Pavillon. Als Ready-Made geplant wird es in einem Stück in den Hof eingehoben. Aus den funktionalen Anforderungen wie Belichtung und Belüftung formt sich der Baukörper und schmiegt sich in die vorhandene Situation ein. Licht und Luft gelangt über kiemenartige Oberlichter, die in die Dachstruktur des introvertierten Ausstellungsraumes integriert sind, ins Innere. Die Gebäudehülle ist als lichtreflektierende Metallfassade ausgebildet und spiegelt die Umgebung.

Kultur leben meint die Verantwortung, Freiraum für Austausch von Menschen erkennen und gestalten. Fragen Sie mich.

Sandro Broel-Plater . Projektarchitekt